Emsland-Karte
Emsland Salzbergen Emsbüren Lingen Geeste Haselünne Meppen Haren Lathen Heede Rhede Papenburg

› Emsland

 

› Emsbueren

Geeste im Emsland


Mitten im Emsland - zwischen Münster und Nordhorn - finden Sie das bezaubernde Städtchen Emsbüren.

Ein kleines Städtchen mit gerade mal rund 10.000 Einwohnern aber einer großen Anzahl Sehenswürdigkeiten mitten in einer wunderschönen Landschaft.

Sie können hier zu Wasser oder zu Lande - per Boot, zu Fuß, auf dem Pferd oder mit dem Fahrrad - Wanderungen und Spaziergänge unternehmen.

Bekannte Radtouren hier sind sind die Emsland-Route oder die Rad-Route Dortmund-Ems-Kanal.

Ich möchte Ihnen hier ein paar der wirklich sehenswerten Punkte ganz kurz beschreiben.

Auf dem Galgenberg - einer ehemaligen Hinrichtungsstätte - gab es einen Bauernhof aus dem Jahre 1766.

Und dann gibt es den Heimatverein Kirchspiel Emsbüren. Dieser Heimatverein hat 1974 beschlossen den schönen alten Hof wieder aufzubauen.

Mittlerweile gibt es hier 8 originalgetreu aufgebaute Fachwerkhäuser, auch die Einrichtungsgegenstände sind historisch oder historisch nachempfunden. Hier können Sie hautnah Heimatgeschichte erleben. Im alten Backhaus werden nach alter Sitte Kuchen und Brote gebacken, in der alten Schmiede können Sie sehen wie in früheren Zeiten gearbeitet wurde. Es gibt einen Schafstall, eine Zehntscheune (dient als Ausstellungsraum für landwirtschaftliche Geräte), einen Wagenschuppen, Scheunen und ein Heuerhaus. Und dann ist da noch der zauberhafte Heilkräutergarten. Eine Besichtigung mit oder ohne Führung ist ein absolutes Muss wenn Sie in Emsbüren sind.

Weiter hat Emsbüren wunderschöne alte Kirchen und Kapellen zu bieten.
Die St.-Andreas-Kirche , ursprünglich Gaukirche in Saxlinga aus dem Jahr 819, erhielt im 12. Jahrhundert ein romanisches Tor und wurde seit dem 15. Jahrhundert zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut.

Die kath. St. Marienkirche, geweiht im Jahr 1883.

Die Kirche St. Johannes des Täufers, erbaut um 1500. Die älteste Glocke stammt aus dem Jahr 1462.

Mitten auf dem Marktplatz in Emsbüren steht die Brunnenanlage mit dem "Herzog" und sein "Kumpan".
Grund für dieses Denkmal ist eine alte Legende nach der der Herzog als Kiepenkerl mit seinem Kumpan durch das Emsland zog, oft hier verweilte und die beiden ihre Späße trieben.

Eine andere wunderschöne Legende ist die von dem Pastor und seiner Kuh. Es gibt ein Lied zu dieser Legende - das Lied heisst wie das Denkmal: "Pastor sine Koh".

In einer 200 Jahre alten Mühle - der Enkings Mühle (1802) - stellt die Familie Enking seit 1928 das in Westfalen aber auch über die Grenzen hinaus sehr beliebte und bekannte Pumpernickel her.

Es handelt sich hier um eine Holländer-Windmühle, wieder völlig hergerichtet und bereit zur Besichtigung. Und anschließend gibt es einen Schmaus bei Pumpernickeltorte und Kaffee im Mühlencafé.

Im Emsland finden sich zahlreiche Großstein- oder auch Hünengräber und einige davon sind auch hier in bzw. um Emsbüren herum zu sehen. Wahrscheinlich wurden sie um 2.500 v. Chr. als Sippengrab angelegt.

Drei Räubern , deren Beute für ihr Verderben gesorgt hat, sind die drei Steinkreuze auf dem Sunderhügel gewidmet - als Mahnung für alle die vom rechten Weg abkommen wollen.

Es gibt noch einiges Sehenswertes hier - das Lustruper Emswehr, die Hünenburg, der Naturlehrpfad, das Kulturzentrum FOKUS mit Cafe und Biergarten und die Outdoor Kart-Bahn.

Sie sehen - ein relativ kleiner Ort mit großem Angebot.

Fahren Sie hin - erleben und entdecken Sie selber.