Emsland-Karte
Emsland Salzbergen Emsbüren Lingen Geeste Haselünne Meppen Haren Lathen Heede Rhede Papenburg

› Emsland

 

› Lingen

Lingen im Emsland


Die größte Stadt im Emsland, gelegen an der Ems nahe der niederländischen Grenze, ist Lingen.

Ein tolles Radwandernetz z.B. entlang der Brögberner Teiche, über 17 km Reitwanderwege durch den Lingener Wald, Inline-Skate-Routen und Skater-Anlage und natürlich auch die ganz  normalen Wanderwege machen Lust auf Bewegung im Freien.

Lernen Sie die Stadt bei einer der vielen angebotenen Stadtführungen kennen, spazieren über die Stadtgartenpromenade oder bewundern die historischen Gebäude.

Das Wohnzimmer der Stadt ist der Marktplatz mit seinem historischen Rathaus aus dem Jahr 1555. Genießen Sie hier das Glocken- und Figurenspiel am Rathaus und der Treppengiebel aus dem Jahr 1663 ist das Wahrzeichen der Stadt. Hier kann man die standesamtliche Trauung vollziehen lassen.
Direkt nebenan steht die alte Posthalterei aus dem Jahr 1653, ein Fachwerkhaus mit Walmdach. Heute ist es eine sehr schöne Gaststätte.

In den Jahren 1678 bis 1680 wurde ein wenig weiter östlich ein Seminargebäude erbaut, auf dem Universitätsplatz. Heute ist es Sitz der Kunstschule. Im Professorenhaus ist jetzt das Theaterpädagogische Zentrum untergebracht.

Einen Besuch wert ist auch die Kreuzkirche, errichtet 1733 bis 1737 und 1888 im romanischen Stil erweitert.

Wenn Sie am Marktplatz das Hellmannsche Haus (1641) gefunden haben, dann haben Sie auch die schönste Straße Lingens gefunden: die Burgstraße. Das Hellmannsche Haus können Sie leicht erkennen an dem wunderschönen Fachwerkgiebel.

Auf dem weiteren Weg finden Sie dann die Bonifatiuskirche und ein Stückchen weiter das Palais Danckelmann der alte Garten der Justiz mit dem alten Baumbestand. Hier ist seit Jahrhunderten das Amtsgericht beheimatet und im Kutscherhaus ist das Heimatmuseum untergebracht.

Sehr besuchenswert ist auch die evangelisch-reformierte Kirche an der Kirchstraße und der wiederhergestellte Pulverturm, ein Rest der ehemaligen Festung welche im 17. Jahrhundert abgetragen wurde.

Sehenswert ist auch noch der Andreasplatz – hier behandelte der Medicus Andreas Wesken im 17. Jahrhundert seine Patienten.

Wenn Sie in Lingen sind versäumen Sie nicht auch einmal vor die Toren der Stadt zu fahren und das südlich gelegene Schloss Herzford oder nördlich der Stadt das große Speicherbecken zu besichtigen.
In den frühen 80er Jahren wurde das Speicherbecken als Kühlwasserreservoir für ein Kernkraftwerk gebaut und ist heute ein schönes Naherholungsgebiet.

In dieser Stadt ist 1903 Franz Theodor Schmitz geboren.
Sie kennen ihn nicht? Sind Sie sicher? Doch, vielleicht kennen Sie ihn - er nannte sich später nach der Geburtsstadt seines Vaters: Theo Lingen!

Lingen ist auch die Stadt der hohen Türme.
So gibt es einmal den 227 m hohen Stahlrohrmast mit Antenne - gebaut für den NDR.

Und dann den 158 m hohen Fernmeldeturm der Deutschen Telekom.

Alles in allem ist Lingen eine Stadt die neben den Sehenswürdigkeiten ein hervorragendes Angebot an guten Restaurants hat und zudem noch mitten in der wunderbaren Landschaft des Emslandes liegt.